Steckerlfisch auf dem Holzkohle Grill

Steckerlfisch am Holzkohle Grill

Der Steckerlfisch ist eine Grillspezialität aus dem Alpenvorland und Oberösterreich.

Steckerlfisch, wer mag ihn nicht?

Steckerlfisch auf Holzkohle Grill

Steckerlfisch auf Holzkohle Grill

Doch Steckerlfisch ist nicht gleich Steckerlfisch, auf die Grillmethode kommt es an! Steckerlfisch vom Holzkohlegrill schmeckt eindeutig am besten!

Holzkohle gehört zu den festen Brennstoffen und schlägt beim Verbrennen keine Flammen. Hergestellt wird sie, indem trockenes Holz ohne Sauerstoff in einem luftleeren Raum erhitzt wird. Übrig bleiben gasförmige Zersetzungsprodukte und eben Holzkohle!

Für die optimale Temperatur während des Grillens ist am praktischsten wenn bereits ein Thermometer am Holzkohle Grill eingebaut ist. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, dass ein mobiles Thermometer angewendet wird. Doch üblicherweise liegt in der Ruhe die Kraft und so lässt es sich auf der Glut die besten Fische zubereiten!

Üblicherweise verwendet man für Steckerlfische Renken oder Weißfische wie Brachsen, die in heimischen Gewässern geangelt werden. Also bevorzugt möglichst festes Fleisch. Mittlerweile werden aber auch Forellen, Sardinen, Saiblinge, Makrelen und weitere Seefische verwertet.
Die ganzen Fische werden ausgenommen und zur Gänze auf einem Holzspieß der Länge nach mit dem Kopf nach unten aufgespießt. Um sie geschmacklich optimal zuzubereiten bereite man eine Marinade aus Öl, Knoblauch und Gewürzen. Damit die Haut knusprig wird, können die Fische während dem Grillvorgang auf dem Holzkohle Grill mit Butter oder Marinade eingestrichen werden. Anschließend wird er in Papier gewickelt, daraus gegessen und mit Beilagen nach Belieben serviert.
Alu-Grillschalen oder Zangen sollten für die Steckerlfische am Holzkohle Grill verwendet werden.

2 Responses to “Steckerlfisch auf dem Holzkohle Grill”

Leave a Reply