Grillkurs: 5 Tipps, um richtig grillen zu lernen

Mit einem Grillseminar zum Grillmeister werden

Grillmeister: Bratwurst richtig grillen

Richtiges Grillen will gelernt sein

Sonne, Garten, Grillen: Am Wochenende ist Grillzeit. Auch der Balkon ist ein guer Grillplatz, aber nur, wenn die Hausordnung das nicht verbietet. So mancher Grillfreund steht allerdings verzweifelt vor dem Grill und bekommt ihn nicht an. Das muss nicht sein.

Der richtige Grill

Der Romantiker fächelt dem Grillgut über der Holzkohle frische Luft zu, während der Pragmatiker rasch das Gas aufdreht. Der Grillfreud mit Kabel wirf schnell ein paar Bratwürste auf den Elektrogrill. Der Klassiker bleibt der Holzkohlengrill. Allerdings solle man ein paar Ratschläge beachten.

5 Tipps beim Grillen mit der Holzkohle

  • Ganz wichtig: Grillen Sie nie innen!
    Kohlenmonoxid ist giftig und gefährlich. Deshalb nutzen Sie die Restwärme nie zum Heizen der Wohnung!
    Stellen Sie den Grill draußen auf einen festen, freien und ebenen Platz im Windschatten. Sie vermeiden Sie Funkenflug sowie Stichflammen bei plötzlichen Windböen.
    Sichern Sie brennbares in der Nähe des Grills wie Lampions und Girlanden. Achten Sie darauf, dass keine Markisen oder Sonnenschirme oder herabhängende Zweige oder Sträucher zu nahe sind. Kinder sollten fern bleiben, damit sie beim Spielen den Grill nicht um stoßen und sich daran verbrennen.
  • Zünden Sie nur mit DIN-geprüften, festen Anzündehilfen mit Registriernummer an.
    Lassen Sie die Finger von flüssigen Brandbeschleunigern, zum Beispiel Brennspiritus oder Benzin oder Terpentin und Petroleum. Selbst gelartige Grillpasten können riskant sein. Holzkohle heizt sich im Hochsommer durch die Sonne allein so auf, dass sich Gel darauf verflüssigt und explodieren kann.
    Schützen Sie sich beim Brutzeln vor Fettspritzern und Funkenflug sowie glühenden Flächen mit Grillschürze und langer Grillzange oder Handschuhen. Vermeiden Sie leicht entzündliche Kleidung.
  • Sorgen Sie mit Löschmitteln vor.
    Löschen Sie brennendes Fett nicht mit Wasser, sondern ersticken Sie es mit einer mit Löschdecke oder einem Feuerlöscher. Rest glut sowie heiße Asche löschen Sie mit Sand ab. Nutzen Sie keinen Kunststoffeimer für die Reste und lassen Sie den Grill nicht ohne Aufsicht ausglühen.
  • Ärger vermeiden!
    Sie vermeiden unnötigen Ärger, wenn Sie Rauchschwaden vermeiden, die zu den Nachbarn ziehen. Den Balkon sollten Sie daher nicht zu oft zum Grillen nutzen. Informieren Sie Ihre Nachbarn, reden Sie mit Ihnen, laden Sie sie ein. In manchen Ländern haben die Gerichte bereits in Urteilen Grillzeiten festgelegt, an die Sie sich halten sollten.
  • Fleisch, Gemüse und Obst sind besonders lecker!
    Fleisch wird besonders lecker und gesund, wenn Sie die Fettränder vorher abschneiden, die verkrusten und verkohlen können.
    Stellen Sie eine Fettpfanne unter das Fleisch, so tropft kein Fett in die Kohle.
    Wenn das Fleisch angebraten ist, kann eine es eine Alupfanne mit Bier oder Rotwein in der Mitte langsam weiter garen lassen. War das Fleisch selbst sehr fettreich, garen Sie es erst in der Alupfanne und legen es anschließend auf den Grillrost.
    Auch Käse, Tofu sowie Obst können Sie hervorragend grillen. Lecker sind als Dessert gegrillte Banane und Ananas sowie Pfirsich mit Honig bestrichen.

Wirklich zu empfehlen sind Grillseminare von echten Profis, diesen bieten nützliche Tipps und Anregungen, und helfen bei der Auswahl eines passenden Grills und Zubehörs. An dieser Stelle kann ich die Seminare von Grillfürst empfehlen. Die aktuellen Termine und Themenschwerpunkte sind hier zu finden.

Leave a Reply